Frankens Schätze: Streuobstwiesen

Ein umweltpädagogisches Projekt zum Kulturgut Streuobstwiese in der Fränkischen Schweiz

Seit dem Mittelalter prägen Streuobstwiesen das besondere Landschaftsbild der Fränkischen Schweiz. Die einst sehr große wirtschaftliche Bedeutung, z.B. in der Obstwirtschaft und Schnapsproduktion, ist heute jedoch rückläufig. Naturnahe und extensiv von Hand bewirtschaftete Streuobstwiesen mit alten Hochstammbeständen und Mischobst weichen immer mehr intensivgenutzten Niedrigstammmonokulturen.
Mit dem Projekt will die Umweltstation LiasGrube die ökologische, ökonomische und kulturelle Wertigkeit des Kulturgutes Streuobstwiese in der Region wieder hervorheben. So soll eine Tradition und mit ihr ein besonderer Lebensraum für viele sehr seltene Tier- und Pflanzenarten vor dem Verschwinden bewahrt werden. Ziel ist auch die Weiterführung des in 2017 gegründeten fränkischen Netzwerkes „Schätze Frankens“, das der Vernetzung von Bürgern, Züchtern, Anbauern, sowie ländlichen und städtischen Fachleuten dient, die alte fränkische Nutzpflanzen- und Nutztiersorten schützen und erhalten wollen.
Das Projekt wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.


Im Rahmen dieses Projektes finden ab sofort Veranstaltungen für Kindergärten und Schulklassen der Region statt. Die Inhalte der Veranstaltungen (Dauer 2h) werden auf das Alter der Teilnehmer abgestimmt.
Wichtig ist eine der Witterung angemessene Kleidung. Nehmen Sie sich eine kleine Brotzeit und ein Getränk sowie ausreichenden Sonnenschutz mit.

Hier geht es zum Projektflyer

Kontakt

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter

Telefon 0 95 45 / 95 03 99

oder per Mail